Informationen

Von Seegang und Landgang

Eine Reise auf einem Frachtschiff – das ist Seefahrt hautnah und immer noch ein Abenteuer.

Das ist auch eine intensive Begegnung mit der Natur: Der Wind, die Wellen, die Delphine und Tümmler, die mit der Bugwelle spielen…

Das ist Ruhe und Entspannung: Reisen mit der Zeit, nicht gegen die Uhr. Zeit für mehr als ein Buch. Zeit zum Träumen. Zeit zum Genießen.

Das ist voller Neuem und Spannendem: Der Alltag einer Schiffsbesatzung… Das Gemisch der Nationalitäten an Bord… Das lebhafte Treiben in den Häfen… Die Begegnung an Land mit fremden Kulturen, Bräuchen und Sitten…

Wahrscheinlich ist es die Summe der vielen Eindrücke, die das Besondere einer Frachtschiffreise ausmacht.


Wo ist man der Sonne so nah, wenn sie am Abend das Meer vergoldet, um dann in ihm zu versinken?

Das Meer riechen, schmecken, atmen, fühlen… Sich seiner Ruhe und Weite hingeben… Seine Wildheit und Kraft genießen…




Seefahrt Live

Seefahrt live

Passagier und Crew-Mitglied zugleich. Als Reisender auf einem Frachtschiff lebt man mittendrin im Geschehen. Genau das Richtige also für Leute, die gerne neue Erfahrungen machen, die sich über Begegnungen mit Menschen aus aller Herren Länder freuen, die mehr Seefahrt erleben wollen, als ein schwimmendes Hotel bieten kann.





Mitten drin!

Als „Seemann“ oder „Seefrau“ auf Zeit sind Sie in die Besatzung integriert. Natürlich müssen Sie weder Wache gehen noch Rost klopfen!
Freuen Sie sich auf die Gespräche mit dem Kapitän oder den Wachoffizieren

auf der Brücke. Sie haben immer von interessanten Erlebnissen zu berichten. Lassen Sie sich in einer ruhigen Stunde auf See in die Geheimnisse der Navigation einweisen und erklären, wie heute die modernen Radargeräte und elektronischen Seekarten das Navigieren erleichtern.

Und der Chief taucht gerne mal mit Ihnen in sein “Reich” ab und lehrt Sie das Staunen im Maschinenraum. Die Schiffsf&uumml;hrung ist deutsch oder international (meist osteuropäisch). Die Mannschaft ist in der Regel ein kunterbuntes Nationalitätengemisch. Mit gängigem „Schul-Englisch“ werden Sie sich aber bestimmt verständigen können.

Im Hafen können Sie den Lösch- und Ladevorgängen zusehen oder Sie nutzen die Gelegenheit, fremde Länder und Städte zu erkunden. Allerdings: Der umfassende Strukturwandel mit erheblicher Beschleunigung der Transportwege brachte deutlich kürzere

Hafenliegezeiten mit sich. Gelegentlich sind es nur wenige Stunden, und manchmal wird nachts gelöscht und geladen. Zudem liegen viele Containerterminals nicht ausgesprochen citynah. Die Besatzung muss im Hafen hart arbeiten, sie wird Sie also kaum in ihre Mitte nehmen und Ihnen das Nachtjackenviertel oder sonstige Sehenswürdigkeiten einer Hafenstadt zeigen.

Dafür können Sie oft auf die Hilfe des örtlichen Hafenagenten oder den in größeren Häfen wirkenden (und weltlich orientierten) Seemanns- missionen zählen. Oder fragen Sie nach der Erfahrung der Schiffsleitung.

Bei unseren Reisebeschreibungen geben wir immer die „normalen“ Liegezeiten an, die aber mal länger oder mal kürzer ausfallen können. Denn: Die Ladung hat Vorrang.




Komfort inklusive

Auf einem Frachtschiff lässt es sich gut leben: Alle Kabinen sind Außen-Kabinen mit DU/WC. Auf manchen Schiffen steht Ihnen sogar ein separater Wohnraum zur Verfügung. Oft haben Sie hier viel mehr Platz als auf einem Passagierschiff. Bei manchen Kabinen kann der Ausblick durch

Ladung verstellt sein. In der jeweiligen Reisebeschreibung weisen wir darauf hin, wenn es uns bekannt ist.

Komfort inklusive

Die meisten Schiffe der „großen Fahrt“ verfügen über einen Salon mit Bar, Sportraum, Sauna und ein Schwimmbad (außen oder innen). Die Mahlzeiten werden mit dem Kapitän und den Schiffsoffizieren eingenommen. In der Regel erhalten Sie dreimal täglich ein warmes Gericht. Auf den kleineren Schiffen „serviert“ der Koch, auf den größeren Frachtschiffen steht ein Steward zur Verfügung, der auch Ihre Kabine säubert. Sonst sind Sie selbst hierfür zuständig.
Anzug und Abendkleid können Sie getrost zu Hause lassen. Die Kleidung ist leger und dem jeweiligen Fahrtgebiet angepasst. „Wetterfest“ ist auf jeden Fall richtig!
Die Schiffe in der „kleinen Fahrt“ nehmen in der Regel 1-3 Passagiere mit. Die größeren verfügen über Kabinen für max. 12 Passagiere. Ein Arzt ist nicht an Bord.

Die einzelnen Reisen finden Sie nach Gebieten oder nach der Reisedauer sortiert.





Guten Appetit!

Ein gutes Mahl hält Leib und Seele zusammen. Oder vielleicht auf einem Frachtschiff besser: Muskelkraft und Arbeitsmoral.

Hunger müssen also die Frachtschiffgäste keineswegs erleiden. Ganz das Gegenteil ist der Fall:

Die Kombüsen sind fast genauso wichtig wie der Maschinenraum. Und was von hier auf den Tisch kommt, hält Mannschaft und Passagiere bei Laune.

Eine Freude für Reisende, die ein saftiges Spanferkel beim geselligen Barbecue-Abend an Deck der Nouvelle Cuisine im „Häppchen-Format“ auf einem Luxus-Liner vorziehen.





Frachtschiff-Glück…

Kennerblick ins Kartenwerk: Ob wir nach meiner Navigation den Hafen wirklich finden? Doch keine Sorge: Auf den großen Pötten hat bei den wirklich wichtigen Dingen immer noch der „Master next God“ das letzte Wort.

weiter Blick…

komfortable Kabinen… lauschige Plätzchen… sportliche Herausforderungen…





High-Tech vom Feinsten

Mit Hightech über die Weltmeere. Ein modernes Frachtschiff ist ein wahres Dorado für Technik-Fans. Jede Menge Elektronik und Steuertechnik auf der Brücke und perfekt gepflegte Mammutmaschinen im Bauch des Schiffes.





Reisen der Superlative





Löschen und Laden

Der Hafen: Für die Frachtschifffahrt der Sinn der Sache. Für die Passagiere eine fremde, erstaunliche Welt, in der ein perfekt organisiertes Chaos den weiteren Weg der Ladung bestimmt – und eine willkommene Gelegenheit, festen Boden unter die Füße zu kriegen.





Vom Seegang zum Landgang

Seegang ist klasse. Aber Landgang ist auch nicht schlecht. Während im Hafen die Lösch- und Ladearbeiten auf Hochtouren laufen, pirscht der Passagier durch die Straßen und Gässchen der Hafenstädte. Auf der Suche nach schönen Fotomotiven, nach originellen Souvenirs oder einfach nur nach Eindrücken, die diese Reise so unvergesslich machen.

Farb-Fernseher: Malerische Kolonialhäuser in Cartagena / Kolumbien

Was war doch gleich die Vorwahl von Deutschland???

Fester Boden unter den Füßen, zum Beispiel auf Malta

Fest im Glauben – und doch auf Sand gebaut… „Kontrastprogramm“ am Suezkanal





Begegnungen der anderen Art

Wie auf der Perlenschnur: Pelikane auf dem Weg zur Fischfabrik im Hafen von Iquique, Chile

Neugierig auf die Welt? Da kann ich nur die Seefahrt empfehlen…

Möwen, die „Flugbegleiter“ der Schifffahrt.