Informationen

Besonderheiten von Frachtschiffreisen

1. Reiseplanung

Mit Verschiebungen der Abfahrts- und Ankunftstermine muss gerechnet werden. Die meisten Schiffe fahren nach einem Fahrplan, der aber Schwankungen unterliegt. Die Fahrzeiten sind z. B. vom Wetter und der Dauer der Arbeiten in den Häfen abhängig. Auch Routenänderungen sind möglich. Grundsätzlich gilt: auf Frachtschiffen haben die Ladung und die Belange der Handelsschiffahrt immer Vorrang.

Die An- und Abreise wird von den Passagieren selbst organisiert. Wir empfehlen, umbuchbare Flüge und Zugtickets zu wählen. Das gleiche gilt für Hotelreservierungen und sonstige Anschlussbuchungen. Bei Anreise mit dem eigenen PKW z. B. nach Hamburg oder Bremerhaven erhalten Sie von uns genaue Hinweise zur Anfahrt und zu den Parkmöglichkeiten.

2. Leben an Bord, Landgang

Der besondere Reiz einer Frachtschiffreise liegt darin, dass Sie normalerweise freien Zugang zur Kommandobrücke und den sonstigen Einrichtungen an Bord haben und dem Kapitän und den Offizieren bei ihrer Arbeit zusehen können. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass z. B. bei Nebel, Revierfahrten oder Anlegemanövern mancher Kapitän alleine auf der Brücke sein will.

Der Chief zeigt Ihnen gern den Maschinenraum nach vorheriger Verabredung.

Während einer ruhigen Wache ergibt sich oft die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Wachhabenden oder der Freiwache. Ein Unterhaltungsprogramm durch die Crew können Sie an Bord eines Frachtschiffes aber nicht erwarten. Dafür haben Sie viel Zeit für sich selbst, viel Ruhe, um z. B. Bücher zu lesen, die sich zu Hause gestapelt haben. Ein CD-Player ermöglicht Ihnen, Musik zu hören. Ein kleiner Weltempfänger hält Sie über Ereignisse in der Welt auf dem Laufenden. Meist sind Spiele und einige Bücher vorhanden. An Bord sind Fernsehgeräte mit DVD vorhanden. Fernsehempfang ist in der Regel nur in Küstennähe möglich. Bei der jeweiligen Reisebeschreibung geben wir Hinweise darauf, ob z. B. TV, DVD, Radio o. ä. auch in den Kabinen zur Verfügung stehen.

Informationen zu den üblichen Liegezeiten in den Häfen enthalten die Beschreibungen der einzelnen Reisen. Die Liegezeiten richten sich nach der Ladung. Der Kapitän und die Mannschaft geben Ihnen gerne Tipps, haben selbst aber nur selten Zeit, an Land zu gehen. Die Hafenliegezeiten können gelegentlich nur wenige Stunden betragen und auch mal nur über Nacht sein. Tauschen Sie beim Landgang die Handynummern mit dem Kapitän / 1. Offizier aus. Zudem liegen die Containerterminals nicht immer stadtnah. Im Vordergrund einer Frachtschiffsreise steht das Erlebnis der modernen Seefahrt.

3. Unterbringung und Verpflegung

Die Kabinen – auf Frachtschiffen werden sie „Kammern“ genannt, auch wenn es sich um die luxuriöseste Eignerkammer handelt – sind Außenkabinen mit separater Dusche/WC. Manche Kabinen verfügen sogar über einen separaten Wohnraum. Der Ausblick kann durch Ladung verstellt sein. Wenn keine Einzelkabinen vorhanden sind, können Doppelkabinen oft gegen Aufschlag zur Alleinbenutzung gebucht werden. Die meisten Schiffe verfügen über Platz für 2-5 Passagiere, auf wenigen Schiffen können bis zu 12 Passagiere befördert werden.

Auf fast allen Schiffen gibt es drei warme Mahlzeiten für Passagiere und Besatzung. Sie werden in der Offiziersmesse eingenommen. Auf kleineren Küstenmotorschiffen wird in einer Gemeinschaftsmesse gegessen.
Kaffee und Tee sind für Passagiere frei erhältlich. Softdrinks, Bier, Wein, Spirituosen und Tabakwaren sind beim Kapitän oder Steward gegen Barzahlung erhältlich. Auf einigen Schiffen gibt es ein Alkoholverbot für die Besatzung. Bitte beachten Sie, dass aus Sicherheitsgründen nur mäßiger Alkoholkonsum erlaubt ist und richten Sie sich nach den Anweisungen des Kapitäns.

Die meisten Schiffe der „großen Fahrt“ verfügen über einen Salon mit Bar, Sportraum, Sauna und ein Schwimmbad (außen oder innen). Die Ausstattung des jeweiligen Schiffes ergibt sich aus der Reisebeschreibung.

4. Gesundheit

Eine Frachtschiffreise sollte man nur in guter körperlicher Verfassung antreten. Es wird kein Arzt an Bord Ihres Frachtschiffes sein! Uneingeschränkte Gehfähigkeit ist für jeden Passagier Voraussetzung. Bestimmte gesundheitliche Einschränkungen (z. B. stark eingeschränktes Sehen) schließen eine Frachtschiffreise aus. Bitte sprechen Sie uns vor der Buchung an, wenn Sie körperliche Einschränkungen haben. Eine Bordapotheke ist vorhanden, der Kapitän und die Offiziere können im Notfall eine Erstbehandlung durchführen, bis ärztliche Hilfe erreichbar ist.

Die Reedereien haben bestimmte Altersgrenzen. Für Passagiere ab 65 Jahre verlangen die Reedereien daher vor Reisebeginn ein aktuelles ärztliches Attest. Bei manchen längeren Reisen ist für alle Passagiere ein ärztliches Attest erforderlich. Einen Vordruck hierfür erhalten Sie mit der Reisebestätigung. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch einen Attestvordruck für eine bestimmte Reise zu, damit Sie schauen können, ob es u. U. Einschränkungen geben könnte.

Für bestimmte Länder wie z. B. Brasilien, Panama, China, Suezkanal, etc. ist eine Gelbfieberimpfung bei Einreise per Frachtschiff vorgeschrieben. Bitte klären Sie vor der Buchung, ob Sie die Impfung erhalten werden. Bei ältere Passagieren und Passagieren mit Vorerkrankungen wird eine Impfung z. T. abgelehnt. Die medizinische Notwendigkeit und die Behördenpraxis vor Ort können auseinanderfallen, in vielen Fällen wird eine Ausnahmegenehmigung von den Behörden vor Ort nicht akzeptiert. Vor allem für Reisen nach Südamerika ist eine Impfung zwingend vorgeschrieben, Passagiere, die nicht geimpft sind, werden nicht befördert.

5. Dokumente, Impfungen, Versicherungen

Für Frachtschiffreisen ist ein Reisepass erforderlich, ein Personalausweis reicht auch innerhalb Europas meist nicht aus. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate Gültigkeit nach Ende der Reise haben, für manche Länder sogar 12 Monate. In einigen Ländern herrscht Visa-Pflicht. Dabei ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie per Frachtschiff einreisen, nicht per Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff. So benötigen Sie z. B. für die USA und Australien ein Visum, auch wenn Sie bei einer anderen Reiseart gegenteilige Erfahrungen gemacht haben. Erkundigen Sie sich bei den zuständigen Botschaften bzw. Konsulaten und erwähnen Sie dabei immer die Art Ihrer Einreise: per Frachtschiff. Hier beraten wir Sie gerne. Bei Einwegreisen verlangen einige Länder den Nachweis eines Flug- oder Schiffstickets für die Rück- oder Weiterreise.

Bei manchen Reisen sind Impfungen vorgeschrieben. Informationen zu den Vorschriften für die jeweilige Reise erhalten Sie von uns. Bitte beachten Sie: die medizinische Sicht der Impfnotwendigkeit kann von der Behördenpraxis vor Ort abweichen.

Alle Reedereien verlangen den Nachweis ausreichender Versicherungen. Dazu zählen die Reisekrankenversicherung und Haftpflichtversicherung. Empfehlenswert sind darüber hinaus eine Reiserücktrittskosten- und eine Reisegepäckversicherung. Für jeden Reisenden wird eine Deviationsversicherung abgeschlossen, die die Kosten abdeckt, die der Reederei entstehen, wenn das Schiff gezwungen ist, den Kurs zu ändern, um z.B. bei Krankheit oder Unfall des Versicherten den nächsten Hafen anzulaufen. Die Höhe richtet sich nach der Schiffsgröße, der Route und dem Alter des Versicherten.

6. Bordsprache

Wir vermitteln überwiegend Schiffe deutscher Reedereien, die teilweise unter deutscher Führung (Kapitän und/oder Offiziere) fahren. Englische Sprachkenntnisse sind jedoch auch auf diesen Schiffen hilfreich, denn die Verkehrssprache in der Handelsschifffahrt ist Englisch und die Besatzung ist in der Regel nicht deutschsprachig. Viele Schiffe fahren mit internationaler Schiffsführung, dann ist u. U. kein Deutscher an Bord, englische Sprachkenntnisse sind hier notwendig.

Frachtschiffreisen suchen

Aktuelles

Kurzfristig verfügbare Reisen:
 
102, 104 A, 104 B, 104 C, 106 B, 109 A, 113, 114 A, 114 C, 135, 139, 140, 144, 146, 147.
Mehr Details...